Menu
Menü
X

Herzlich Willkommen

Rose

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage und wünschen viel Spaß beim Entdecken und Stöbern. Unter den verschiedenen Menüpunkten finden Sie viele Informationen zu uns, den Gottesdiensten und zu besonderen Veranstaltungen / Aktivitäten unserer beiden Kirchengemeinden.

 

Ihre ev. Kirchengemeinden Gau-Odernheim und Gau-Köngernheim

Kirchenvorstandswahl am 13. Juni

EKHN

Am 13. Juni wurden in unseren Kirchengemeinden neue Kirchenvorstände gewählt. Das Wahlergebnis können Sie hier einsehen.

„Ein sehr gutes Zeichen für die Zukunft gesetzt“

Hilke Wiegers
Freuen sich über den guten Verlauf der Synode des Evangelischen Dekanats Alzey-Wöllstein (v.l.): Präses Ernst-Walter Görisch, die neu gewählte Dekanin Susanne Schmuck-Schätzel, der Propst für Rheinhessen und das Nassauer Land, Dr. Klaus-Volker Schütz, und der stellvertretende Dekan des Dekanats Markus Krieger. Foto: Hilke Wiegers.

Susanne Schmuck-Schätzel mit großer Mehrheit zur Dekanin des Dekanats Alzey-Wöllstein gewählt

„Ich denke, wir haben ein sehr gutes Zeichen für die Zukunft unseres Dekanats gesetzt“, mit diesen Worten fasste der Präses des Evangelischen Dekanats Alzey-Wöllstein, Ernst Walter Görisch, das Ergebnis der 2. Sitzung des Dekanats zusammen, die am 21. Mai auf der Basis eines umfangreichen Hygienekonzeptes in der Alzeyer Realschul-Sporthalle in Präsenz tagte. Präses Görisch, ehemaliger Landrat des Landkreises Alzey-Worms, bezog sich in seinem Schlusswort insbesondere auf die bei dieser Synode erfolgte Wahl von Pfarrerin Susanne Schmuck-Schätzel zur Dekanin des Dekanats Alzey-Wöllstein. Die frühere Dekanin des Dekanats Alzey wurde mit 60 von 79 abgegebenen Stimmen  gewählt.

Haushaltsplan 2021 mit 31 500 Euro im Plus

Susanne Schmuck-Schätzel hatte in ihrer Vorstellungsrede für das Leitungsamt betont: „Ich stehe hier, weil ich denke, dass das Dekanat auf einem wirklich guten Weg ist. Daher möchte ich mit großer Freude meine Kraft in die Zukunft dieses Dekanats investieren“. Im Anschluss stellte Präses Görisch den Haushaltsplan 2021 des Dekanats vor, über dessen Details sich die Synodalen am 17. Mai in einer Zoom-Sitzung hatten informieren können. Der Haushalt, so Görisch, umfasse insgesamt 12,5 Mio. Euro. Ein Großteil dieses Etats beträfe jedoch nur die Gemeindeübergreifende Trägerschaft für Kindertagesstätten des Dekanats. Lediglich 1,5 Mio. Euro bezögen sich auf die anderen Arbeitsfelder des Dekanats. Insgesamt stehe der Haushalt für 2021 mit 31 500 Euro im Plus. Nach kurzer Diskussion wurde der Haushalt mit einer Gegenstimme und fünf Stimmenthaltungen angenommen.

Viele vakante Pfarrstellen besetzt – GüT steht auf sicheren Beinen

Als eine der beiden bisherigen kommissarischen Dekaninnen der seit 2020 fusionierten Dekanate Alzey und Wöllstein, warf Susanne Schmuck-Schätzel einen Blick zurück auf das vergangene von der Corona-Pandemie überschattete Jahr. Entgegen der landläufigen Meinung, dass die Welt aufgrund von Corona stehen geblieben sei, habe es viele Aktivitäten im Dekanat und in den Gemeinden gegeben. Von den zunächst sieben vakanten Pfarrstellen im Dekanat seien mittlerweile etliche wieder neu besetzt. Die Gemeindeübergreifende Trägerschaft für Kindertagesstätten (GüT) des Dekanats, der sich mittlerweile 13 Kitas mit rund 400 Angestellten angeschlossen haben, stehe auf sicheren Beinen.

Trennlinie zwischen den Alt-Dekanaten kaum noch sichtbar

Im Rahmen ihres Rückblicks auf die bisher erfolgten Vorbereitungen zu den Kirchenvorstandswahlen am 13. Juni 2021 berichtete Dekanin Schmuck-Schätzel, dass sehr viele Gemeinden eine allgemeine Briefwahl auf den Weg gebracht hätten, deren Rücklauf bereits sehr groß sei. Unter Verschiedenes bedankte sich der stellvertretende Dekan Markus Krieger bei Dekanin Schmuck-Schätzel für die Arbeit der vergangenen 17 Monaten: „Durch ihre Art haben sie es in dieser Krise unter unzumutbaren Bedingungen geschafft, diesen Laden zusammenzuhalten. Dafür möchte ich mich bedanken. Sie haben in Ihrer Antrittsrede davon gesprochen, dass die Linie, die unsere beiden Alt-Dekanate Alzey und Wöllstein einmal getrennt hat, immer unsichtbarer wird. Ich glaube, die gibt es schon gar nicht mehr.“ Bevor der Vorsitzende des Dekanatssynodalvorstandes, Ernst-Walter Görisch, jedoch sein Schlusswort sprach, bedankte er sich bei Pfarrerin Monika Reubold für ihr langjähriges Engagement als kommissarische Dekanin zunächst für das Dekanat Wöllstein und ab dem 1.1.2020 für das Dekanat Alzey-Wöllstein sowie die konstruktive Zusammenarbeit im Dekanatssynodalvorstand.  Görisch schloss die Synode mit den Worten: „Es war eine sehr schöne Synode. Ich bin sehr erfreut.“

 

Sie möchten wissen, wann der nächste Gottesdienst stattfindet?

Sie suchen das vertrauliche Gespräch über etwas, das Ihnen wichtig ist?

Sie gehen auf ein Familienfest zu, bei dem Sie rechtzeitig den Pfarrer in die Planung einbeziehen möchten?

Du brauchst Infos zum Konfi-Unterricht?

Sie vermuten etwas Lohnendes im Archiv?

Sie interessieren sich für den aktuellen "Petersbergboten"?

Ihnen fehlen Kontaktdaten oder ein Formular?

Schauen Sie sich bei uns um, und falls Sie nicht fündig werden, melden Sie sich einfach.

Viel Spaß beim Stöbern!

top