Menu
Menü
X

Kirchenvorstandswahl 13. Juni 2021

EKHN

Am 13. Juni wird ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Und mit Ihrer Stimme entscheiden Sie mit, wer künftig Ihre Kirchengemeinde hier in Gau-Odernheim bzw. Gau-Köngernheim leitet und die Richtung bestimmt.

Und so funktioniert’s:

In Gau-Odernheim haben wir allgemeine Briefwahl, Sie können also ganz bequem von zu Hause wählen. Die Unterlagen müssten mittlerweile bei Ihnen eingegangen sein. Schnappen Sie sich diese und einen Stift und machen Sie Ihr(e) Kreuze für Ihre*n Wunschkandidat*innen. Bis spätestens 13. Juni müssen Ihre Wahlunterlagen bei uns (im Briefkasten) eingegangen sein.

In Gau-Köngernheim haben wir eine Wahl mit Wahllokal. Kommen Sie also am 13. Juni zwischen 10 -16 Uhr (direkt im Anschluss an den Gottesdienst) ins Schulhaus, Schulstraße 2. Dort können Sie Ihre Stimme für Ihre Wunschkandidat*innen abgeben. Bringen Sie dafür bitte Ihre Wahlbenachrichtigung und Ihren Personalausweis mit. Natürlich können Sie auch Briefwahl beantragen und Ihre Wahl vom Sofa aus oder am Küchentisch erledigen. Füllen Sie dafür bitte den mitgeschickten Antrag aus und senden Sie uns diesen unterschrieben zurück.

Sie haben keine Unterlagen erhalten, obwohl Sie Mitglied der Kirchengemeinde und älter als 14 Jahre sind? Dann melden Sie sich gerne bei uns im Gemeindebüro. Wir versuchen der Sache auf den Grund zu gehen und Ihnen die Wahlunterlagen zukommen zu lassen, denn: Jede*r soll wählen können, jede Stimme zählt!

Kandidierende zur KV Wahl 2021

Die endgültige Kandidierendenliste für die Kirchenvorstandswahl 2021 wird hiermit öffentlich bekannt gegeben. Darüber hinaus finden Sie die Listen auch in den Schaukästen der Kirchengemeinden. In den Gottesdiensten am 13./14. Februar wurden diese öffentlich verlesen. Die Kandidierenden werden zusätzlich durch Kurzportrait im nächsten Petersberg-Boten vorgestellt.


Der endgültige Wahlvorschlag für den Kirchenvorstand Gau-Köngernheim ist wie folgt:

Claudia Luzius, Alltagsbegleiterin;

Evelyne Meyer, Hausfrau; 

Frank Meiser, Winzer;

André Mühl, Industriekaufmann;

Tanja Stamm, Kauffrau; 

Gerald Wischer, Diplomlandwirt.

Kandidat*innen sind, sofern nicht anders angegeben, wohnhaft in Gau-Köngernheim.

 

Der endgültige Wahlvorschlag für den Kirchenvorstand Gau-Odernheim ist wie folgt:

Nicole Finkenauer, Redakteurin;

Christine Gerlach, Dipl.Ing. Getränketechnologie;

Andrea Hamm, Medizinprodukteberaterin;

Bettina Kraus-Bähr, Chefarztsekretärin;

Annette Paukner, Hausfrau;

Eva Paukner, Dipl.Ing. Weinbau und Önologie;

Gunnar Schauf, Administrator IT-DRK;

Silvia Schulz, Hausfrau;

Renate Volpp, Hausfrau.

Kandidat*innen sind, sofern nicht anders angegeben, wohnhaft in Gau-Odernheim.


Fragen und Antworten rund um das Wahlrecht finden Sie auf der Internetseite der EKHN

oder per mail an kirchengemeinde.gau-odernheim@ekhn.de .

„Ich freue mich auf den Dienst mit ihnen!“

M. Große / H. Wiegers
M. Große / H. Wiegers

Merle Große als neue Pfarrerin für Gau-Odernheim und Gau-Köngernheim ordiniert

Text von Hilke Wiegers, Öffentlichkeitsarbeit EKHN

Die Ordination einer Pfarrerin bzw. eines Pfarrers in ihr bzw. sein Amt hat immer etwas Bewegendes. „Da ist ein Mensch, der mit seiner Person einstehen will für Gott. Ein Mensch, der davon Zeugnis abgeben will, dass Gott unser Leben gerade in schweren Momenten behütet, beschützt und bewahrt“, wie es der Propst für Rheinhessen und das Nassauer Land, Dr. Klaus-Volker Schütz, es bei der jüngsten Ordination im Dekanat Alzey-Wöllstein ausdrückte. Und gerade sind die Zeiten nicht leicht. Umso größer war deshalb die Freude der evangelischen Kirchengemeinden Gau-Odernheim und Gau-Köngernheim, dass an diesem 1. Sonntag nach Epiphanias Merle Große zu ihrer Gemeindepfarrerin in der Evangelischen Kirche von Gau-Odernheim ordiniert wurde. „Ein großes Fest mit vielen Gästen aus Nah und Fern hätte es sein sollen“, bedauerte die kommissarische Dekanin des Dekanats Alzey-Wöllstein, Pfarrerin Susanne Schmuck-Schätzel, angesichts der durch die Hygienebestimmung begrenzten Zahl der GottesdienstbesucherInnen, betonte aber im gleichen Atemzug: „Aber es ist auch so ein großes Fest!“ Und Recht hatte sie, denn die beiden rheinhessischen Kirchengemeinden sind sehr froh darüber, dass in das Gau-Odernheimer Pfarrhaus, das derzeit noch renoviert wird, mit der jungen Pfarrerin Große wieder neues Leben einziehen wird. Und so begrüßte die Vorsitzende des Gau-Odernheimer Kirchenvorstandes, Ute Balz, Merle Große ebenso schwungvoll wie begeistert auf Plattdeutsch, denn die Wurzeln der jungen Theologin Große liegen ganz weit im Norden Deutschlands: geboren ist sie im nordfriesischen Niebüll und aufgewachsen im schleswig-holsteinischen Kiel. Und auch wenn die neue Pfarrerin zu Beginn ihrer Predigt – passend zu den kühlen Außentemperaturen dieses Sonntags – bekannte, dass sie ein Winterkind sei und sie die Schönheit der Schneeflocken fasziniere, so hatten ihre Worte doch eine herzerwärmende Wirkung auf ihre rheinhessische Zuhörerschar. Denn Merle Große wies darauf hin, dass Menschen so Manches mit den Schneeflocken gemeinsam hätten. „Wie die Schneeflocken tanzen wir Menschen mal leichtfüßig, fast schwebend durch’s Leben, aber manchmal fühlen wir uns auch schwerfällig und träge, eher matschig.“ Wie die Schneeflocken, so gleiche kein Mensch dem anderen. Jeder Mensch, sei einzigartig, habe seine Gaben und Stärken. „Und doch“, so Merle Große, „alleine sind wir nichts, wie die Schneeflocken, die nur in ihrer Gesamtheit eine Schneedecke bilden können. Wir brauchen einander. Wir sind untereinander aufeinander angewiesen. Gerade in dieser Zeit merken wir das besonders. Liebe Gau-Köngernheimer und Gau-Odernheimer, liebe Gemeinde, nun bin ich ihre Pfarrerin. Quasi als neue Schneeflocke, als neues Glied am Leib der Gemeinde komme ich zu Ihnen hinzu, und ich freue mich auf diesen Dienst mit Ihnen, ja ich sage bewusst „mit“, denn Gemeinde hat viel mit gemeinsam anpacken und Gemeinschaft zu tun.“ Und so endete dieser Ordinationsgottesdienst, an dem u. a. der Präses des Dekanats Alzey-Wöllstein, Ernst Walter Görisch, die Mainzer Lehrpfarrerin von Merle Große, Mechthild Böhm, eine Kommilitonin der jungen Pfarrerin, Pfarrerin Carina Schmidt-Marburger, die Kirchenvorsteherin von Gau-Köngernheim, Inge Luzius, sowie die OrganistInnen der Gemeinden, Franz-Josef Schefer und Elke Keil-Jutz, mitwirkten mit einem optimistischen Blick in die Zukunft.

 

top